Kontakt Margot Neubert-Maric

 Große Brunnenstr. 75
 22763 Hamburg
 Tel: 040 - 39 03 545

Pfeil nach links

 

FILMOBIOGRAFIE

 

schwarze Linie

Nach meiner Assistenz bei Bavaria-Film, München und Studio Hamburg, war ich zunächst für das ZDF-Hamburg und circa zehn Jahre für den Norddeutschen Rundfunk freiberuflich tätig. Seit 1986 schneide ich für diverse Filmproduktionen  Spielfilme und Dokumentarfilme.
Seit sechs Jahren unterrichte ich an der Bremer Volkshochschule (Projekt Target),  bei der Filmschule Hamburg-Berlin e. v. sowie an der Volkshochschule Hannover Geschichte der Filmmontage und Filmschnitt.
In den letzten fünf Jahren hatte ich Lehraufträge an der Fachhochschule Dortmund, an der HfbK Dresden und an der Muthesiusschule Kiel.

Sprachen: Englisch, Kroatisch, Albanisch (Grundkenntnisse)

AUSWAHL

1987     INSELN DER ILLUSION
            Drama, Roadmovie 99min
            Regie: Herbert Brödl
            Internationales Filmfest Berlin 1988

             MITTEN IN EUROPA - DEUTSCHE GESCHICHTE
             Dokumentation in 19 Folgen (a 30min )
             Regie: Rüdiger Proske

1988     DIE FARBEN DER VÖGEL
            Ein junger Indianer, der seinen kranken Großvater in die Stadt Manaus
            bringt und in den Elendsvierteln nach seinem verschollenen Bruder sucht,
            trifft einen französischen Wissenschaftler.
            Spielfilm 85min
            Regie: Herbert Brödl

            DER BUNKER
            Die Geschichte des U-Boot-Bunkers mit dem Deckname "Valentin" in
            Bremen Rekum und das Schicksal der beim Bau eingesetzten Häftlinge
            und Zwangsarbeiter
            Dokumentarfilm 90min
            Regie: Thomas Mitscherlich

1989     MUSIK GROSCHENWEISE
            Biggi ist auf der Suche nach einer Lehrstelle und lernt den
            jungen Musiker Atze kennen.
            ZDF-Serie 6 Folgen a 30min
            Regie: Claudia Schröder

             VERLOREN IN AMERIKA
            Porträt über Emigranten in den USA
            Dokumentarfilm 30min
            Kamera: Bernd Meiners
             Regie: Jan Schütte

            DER FOTOGRAF
            Spielfilm mit Animationsteilen 74min
            Regie: Thomas Mitscherlich, Franz Wintzensen

1990     HERAKLES HÖHLE
            Experimentalfilm 45min
            Regie: Lutz Dammbeck

            TRANCE ATLANTIK
            Eine afro-brasilianische Reise
            Dokumentarfilm 100min
            Regie: Herbert Brödl

1991     DAS CAPITOL
            Geschichte des Schweriner Kinos
            Dokumentarfilm 89min
            Regie: Trevor Peters
            Internationales Filmfest Berlin
            Schweriner Filmkunstfest

            DJADJE
            Fernsehspiel 90min
            Kamera: Axel Block
            Regie: Herbert Brödl

            GELEM GELEM - Wir gehen einen langen Weg
            Eine Gruppe heimatloser Roma widersetzt sich gewaltlos ihrer
            Abschiebung aus der Bundesrepublik
            Dokumentarfilm 85min
            Regie: Monika Hielscher, Matthias Heeder

1992     STARKSTROM
            Liebesgeschichte zwischen einem Afrikaner und
            einer deutschen Malerin in Hamburg.
            Fernsehspiel 65min
            Regie: Susanne Klippel

1993     ZEIT DER GÖTTER
            Der Bildhauer Arno Breker
            Dokumentarfilm 92min.
            Regie: Lutz Dammbeck
            Preis der IG-Medien 36,
            Internationales Dokumentar-und Kurzfilmfestival Leipzig 93,
            Internationales Filmfest Venedig,
            Prädikat "Besonders Wertvoll" FBW

            HERZOG ERNST
            Die Geschichte eines jungen Ritters, der einer Intrige
            des Kaisers zum Opfer fällt.
            Zeichentrickfilm 45min
            Regie: Lutz Dammbeck
                 
            DIE DENUNZIANTIN
            Die Luftwaffenhelferin Helene Schwärzel denunziert 1944
            den Widerstandskämpfer Carl Goerdeler
            Spielfilm 96min
            Regie: Thomas Mitscherlich
            Kamera: Thomas Mauch
            Internationales Filmfest Berlin - Wettbewerb 1993

1994     JAGUAR UND REGEN
            Eine Reise auf dem Rio Negro
            Fernsehspiel 90min
            Regie: Herbert Brödl
            Kamera: Volker Tittel
            Hessischer Filmpreis 1994

            JORGE
            1991 starb in Dresden der 28jährige Vertragsarbeiter Jorge Gomandai
            aus Mosambik. Er wurde von einer Gruppe Skinheads angegriffen und
            aus der fahrenden Straßenbahn geworfen
            Dokumentarfilm 84min
            Regie: Matthias heeder, Monika Hielscher
            Worldfest Charleston/USA,
            Silver Star für den besten Dokumentarfilm
                  
            TOTENTRAUM
            Kurzfilm 15min
            Regie: Ayhan Salar
            Filmfestival Türkei, Nürnberg 1.Preis

1995     REISEN INS LEBEN
            Weiterleben nach einer Kindheit in Ausschwitz
            Dokumentarfilm 130min
            Regie: Thomas Mitscherlich
            Kamera: Bernd Fiedler / Thomas Mauch
            Internationales Filmfest Berlin 1996
            Internationales Dokumentarfilm Festival München - Wettbewerb 1996

            DER ROSINENBERG
            "Ein modernes mecklenburgisches Märchen"
            Dokumentarfilm 86min
            Regie: Trevor Peters

            DÜRERS ERBEN
            Kunst in der DDR
            Dokumentarfilm 60min
            Regie: Lutz Dammbeck

1996     SCHWEINESAND
            Eine Insel voller Geheimnisse ( Kinderfilm)
            Spielfilm 71min
            Regie: Stefanie Grau

            DER BUTT UND DAS MEER
            Ein Film über die Nordsee, das Wattenmeer, Vogelinseln,
            Robbensterben, Algen-Pest und Quecksilber im Wasser
            Dokumentarfilm 70min
            Regie: Rolf, Veronique Friedmann

            GOLDLAND
            Abenteuer unter brasilianischen Goldsuchern
            Fernsehspiel 80min
            Regie: Herbert Brödl
            Kamera: Volker Tittel

1997     HÄRTETEST
            Liebeskomödie
            Spielfilm 80min
            Regie: Janek Rieke
            Kamera: Florian Ballhaus
            Max Ophüls Publikumspreis 1998
            Bundesfilmpreisnominierung 1998

            NACH DER EISZEIT
            Marita und vier andere lesbische Frauen aus der ehemaligen DDR
            erzählen aus ihrem Leben
            Dokumentarfilm 88min
            Regie: Trevor Peters

1998     DAS MEISTERSPIEL
            Dem österreichischen Maler Arnulf Rainer wurden 1994 in seinem Atelier
            30 Gemälde schwarz übermalt. Lutz Dammbeck sucht die Abgründe
            der Beteiligten, spekuliert über Verbindungen zu den Wiener
            Briefbombenattentaten und wühlt dabei im erzkonservativen Sumpf Österreichs.
            Dokumentarfilm 105min
            Regie: Lutz Dammbeck
            Kamera: Eberhard Geick, Thomas Plenert
            Internationales Leipziger Dokumentarfilm Festival - Silberne Taube 1998
            Prädikat "Besonders Wertvoll" FBW

            ROMATHAN - ein Platz für Menschen
            Roma-Theater in Kosice- Slowakei
            Dokumentarfilm 90min
            Regie: Matthias Heeder, Monika Hielscher

1999     OI! WARNING- LEBEN AUF EIGENE GEFAHR
            Jugenddrama
            Spielfilm 86min
            Regie: Benjamin & Dominik Reding
            Kamera: Axel Henschel
            Audience Award (Int. Filmfestival Leeds),
            Audience Award (World Filmfestival Montreal),
            NDR-Förderpreis (Filmkunstfest Schwerin),
            Preis des Saarl. Ministerpräsidenten (Max Ophüls Filmfestival Saarbrücken),
            Outstanding Emerging Talent Award der Directors Guild of America
            (OUT-Filmfestival, Los Angelos),
            Prix Special (Festival du premiere film d`Annonay),
            DGB-Filmpreis (Filmfest Emden).

            AUSLANDSTOURNEE
            Der schwule Sänger Zeki reist mit der elfjährigen Senay durch
            Deutschland auf der Suche nach der verschollenen Mutter.
            Das Roadmovie von der Türkei nach Deutschland thematisiert
            gesellschaftliche Veränderungen und kulturelle Umbrüche.
            Spielfilm 91min
            Regie: Ayse Polat

            LEBEN LERNEN - DIE KINDER VOM EDERHOF
            Kinder, die auf eine Organtransplantation warten oder sie gerade
            hinter sich haben.
            Dokumentarfilm 45min
            Regie: Barbara Etz

2000     DIE ALBERTIS
            Die Zirkusfamilie Alberti zieht jetzt mit einem Rummel durch
            Mecklenburg-Vorpommern
            Dokumentarfilm 65min
            Kamera: Gisela Tuchtenhagen
            Regie: Quinka Stoehr

            IN FREMDER ERDE
            Bestattungsriten
            Dokumentarfilm 60min
            Kamera + Regie: Ayhan Salar

            EIN KLEINER FILM FÜR BONN
            Der Umzug von Bonn zum neuen Regierungssitz nach Berlin.
            Die Situation und die Gedanken der einfachen und mittleren
            Bediensteten im Deutschen Bundestag stehen im Mittelpunkt.
            Dokumentarfilm 116min
            Kamera: Gisela Tuchtenhagen, Rainer Komers
            Regie: Klaus Wildenhahn

            ICH STERBE UND ICH LEBE
            Ein Film über die Intensität des Lebens in der Nähe des Todes
            Dokumentarfilm 78min
            Regie: Gerburg Rohde-Dahl

            MARIE BOINE - NACHT DER LANGEN SCHATTEN
            Porträt der samischen Kultsängerin
            Dokumentarfilm 58min
            Kamera: Bernd Meiners
            Regie: Claudia Willke

            "EIN SCHAF, BITTE!"
            Unterwegs mit dem Schafscherer Fred Wachsmuth
            Dokumentarfilm 45min
            Regie: Barbara Fischer-Rittmeyer

2001     ADHIAMBO, BORN IN THE EVENING
            in einem Dorf in Kenia am Viktoriasee. Alltag in einer
            Großfamilie und eine Geburt.
            Dokumentarfilm 60min
            Kamera: Gisela Tuchtenhagen
            Autoren: Ruth Prince, Wenzel Geißler

            SUSANNE WENGER
            Ein Leben mit den Göttern
            Seit 50 Jahren lebt die 86-jährige österreichische
            Künstlerin als initierte Priesterin bei den Yoruba
            in Nigeria.
            Dokumentarfilm 58min
            Kamera: Bernd Meiners
            Regie: Claudia Willke

            ALFRED WIRD ALFREDO
            Aus dem Tagebuch eines Clownschülers
            Dokumentarfilm 45min
            Kamera: Bernd Meiners
            Regie: Andrea Schramm

            VERRÜCKT NACH PARIS
            Drei Behinderte fliehen aus ihrem Bremer Heim. Nach einigen
            Abenteuern in Köln landen sie mit dem Nachtzug in Paris.
            Spielfilm 90min
            Kamera: Piotr Lenar
            Regie: Eike Besuden, Pago Balke

2002     JOLLY JUGGLE
            Straßenkinder aus Kapstadt
            Dokumentarfilm 45min
            Kamera, Regie: Quinka Stoehr

            ABGEDREHT
            Beobachtungen bei den Dreharbeiten für den Spielfilm "Verrückt nach Paris"
            Dokumentarfilm 52min
            Kamera, Regie: Ayhan Salar

            FREMDE KINDER - RAMAJANA
            Porträt eines elfjährigen Roma - Mädchen aus dem Kosovo,
            das in Hamburg lebt.
            Dokumentarfilm 30min
            Kamera: Gisela Tuchtenhagen
            Regie: Julia Fischer-Ortmann
                 
            HANSA THEATER VARIETE
            Ein Film über die 107-jährige Geschichte des ältesten Varieté-Theaters
            in Deutschland, welches am 31. Dezember 2001 schließen mußte.
            Dokumentarfilm 74min
            Kamera, Regie: Gisela Tuchtenhagen

            FRIZÖR
            Die "nahezu wahre Geschichte des beinahe millionsten Gastarbeiters.
            Kurzfilm 15min
            Kamera, Regie: Ayhan Salar

2003     DAS NETZ
            In einer Genremischung aus Lap-Top-Roadmovie und kriminalistischer
            Enquete demonstriert er, wie Kybernetik, Systemtheorie, Psychologie
            und Militärprogramme vernetzte Maschinensysteme hervorbringen.
            Dokumentarfilm 115min
            Regie: Lutz Dammbeck
            Internationales Leipziger Festival für Dokumentar
            International Documentary Film Festival Brazil
            Filmkunstfest Schwerin

            ROSEN, DORNEN UND TRÄUME
            Ein Film über das "Haus der Veteranen der Bühne" in St. Petersburg und
            seine hochbetagten Bewohner.
            Dokumentarfilm 75min
            Regie: Tatjana Yankina, Ralf Brings
            Hamburger Filmfest
            Prädikat "Wertvoll" FBW

            LOKI SCHMIDT - LEBEN ALS ABENTEUER
            Porträt 45min
            Regie: Georg Stefan Troller

2004     KAZUO OHNO
            Ein Film über den 97-jährigen japanischen Butoh - Tänzer
            Experimentalfilm 60min
            Regie: Peter Sempel

            "POLIZEISTATION ENGELSBY"
            Pilotprojekt einer Polizeistation in Norddeutschland
            Dokumentarfilm 52min
            Regie Fredo Wulf

            VIKTORIA MULLOVA
            Porträt der russische Geigerin
            Dokumentarfilm 52min
            Kamera: Bernd Meiners
            Regie: Claudia Willke 

  
           VERRAT AM KINDESWOHL
           Trennungsdramen
           Dokumentarfilm 50min
           Regie: Claudia Deja

2005    MACBETH Schlafes Mörder
           Filmessay
           Regie: Peter Buchholz und Tom Krausz
           Geschrieben und erzählt von Elke Heidenreich

           ZUNEIGUNG
           Porträt über die Filmemacherin Gisela Tuchtenhagen
           Dokumentarfilm 85min
           Regie: Quinka F. Stoehr

          DE 5. JOHRESTIET
          SÜDEREGGEN HAHNEBEER
          Ein traditionelles Männerfest in Heide/Schleswig-Holstein
          Dokumentarfilm 80min
          Regie: Gisela Tuchtenhagen und Margot Neubert-Maric
          Kamera: Gisela Tuchtenhagen
          Ton und Schnitt: Margot Neubert-Maric

2006
DER WIRT, DIE KNEIPE UND DAS FEST
Ein Heimatfilm
Dokumentarfilm 76min
Regie: Gisela Tuchtenhagen und Margot Neubert-Maric
Kamera: Gisela Tuchtenhagen
Ton und Schnitt: Margot Neubert-Maric

2007
KATZE GUT
9 Wochen auf der HDW Werft
Dokumentarfilm 75 min
Regie: Fredo Wulf
Kamera: Volker Tittel und Rainer Komers

GERMAN COWBOY
Dokumentarfilm 80 min.
Regie: Joern Hinkel
Kamera: Robert Laab

DIE PRINZESSIN VON SANSIBAR
Dokumentarfilm 60 min.
Regie: Tink Diaz
Kamera: Bernd Meiners

TANZ MIT DER ZEIT
Dokumentarfilm 90 min.
Regie: Trevor Peters
Kamera: Niels Bollbrinker

REMARQUE - DER WEG ZUM RUHM
Doku-Drama 85 min.
Regie: Hanno Brühl
Kamera: Stefan Grandinetti

DIE LETZTE SCHLACHT
Dokumentarfilm 52 min
Regie: Claudia Willke

2008
MEIN SYMPTOM UND ICH (37 GRAD)
Dokumentarfilm 30 min.
Regie: Claudia Willke

work in progress

SHENJAT E DORES – HANDLINIEN
die albanische Schriftstellerin Lindita Arapi
Dokumentarfilm
Regie: Margot Neubert-Maric, Gisela Tuchtenhagen
Kamera: Gisela Tuchtenhagen
Ton und Schnitt: Margot Neubert-Maric

BINGO - TOLETZT ENTSCHEED JÜMMERS DAT GLÜCK
Dokumentarfilm
Regie: Margot Neubert-Maric, Gisela Tuchtenhagen
Kamera: Gisela Tuchtenhagen
Ton und Schnitt: Margot Neubert-Maric